Seminar

TTIP, CETA & EPA: Welche Auswirkungen hat der weltweite Handel mit Waren und Dienstleistungen und wer profitiert davon?

Selten stand die internationale Handelspolitik so im Rampenlicht, wie heute. Von der Buchhändlerin bis zum Bürgermeister, vom Umweltverband bis zum Industriegigant – alle reden von TTIP. Alle sehen sich als Betroffene des geplanten EU-Freihandelsabkommens mit den USA. Auch die Gewerkschaften kritisieren seit langem die geplante Ausgestaltung des Abkommens – die Vernachlässigung von Arbeitnehmer_innenrechten und die Sonderklagerechte für Investoren. Im Seminar nehmen wir TTIP, andere Abkommen und die Handelspolitik allgemein unter die Lupe. Woher kommen die Bedenken gegen TTIP oder auch andere diskutierte Abkommen, wie CETA und TiSA? Was sind die Befürchtungen aus Arbeitnehmer-, Umwelt-, und Verbraucherschutzsicht? Was ist von neuen Vorschlägen für Investitionsschutz-Regeln und entsprechende Schiedsgerichte zu halten? Welche Auswirkungen gibt es für Länder des globalen Südens? Wie sehen überhaupt die Texte der diskutierten Handelsabkommen aus?
Antworten auf diese und andere Fragen wollen wir uns im Seminar gemeinsam mit Experten erarbeiten. Außerdem wird ein Blick auf die Rahmenbedingungen geworfen: Welche theoretischen Fundamente und historischen Grundlagen haben Freihandelsabkommen? Wie hat sich die Globalisierung entwickelt und wer profitiert davon? Wie könnten alternative Regeln für eine gerechte Gestaltung der Globalisierung aussehen.