Seminar

Vom "Kohlenpott" zur Europäischen Kulturhauptstadt: Strukturwandel im Ruhrgebiet sehen und verstehen

(mit Exkursionen ins Ruhrgebiet)

Das Ruhrgebiet war die Wiege der deutschen Schwerindustrie. Kohle und Stahl haben mehr als 100 Jahre das Gesicht dieser Region und ihr Image als “Kohlenpott” geprägt. Tatsächlich existieren heute nur noch 3 Bergwerke – die letzte Zeche schließt 2018. Längst gibt es in Bochum z.B. das Opelwerk nicht mehr , sondern die Ruhruniversität und die Stadtverwaltung sind die größten Arbeitgeber. Die Förderung zukunftsträchtiger Branchen soll einen erfolgreichen Strukturwandel ermöglichen. Neben verbesserten Umwelt-, Verkehrs- und Wohnverhältnissen sollen auch neue Konsum- und Freizeitangebote, das industriekulturelle Erbe und zuletzt die Ernennung zur “Europäischen Kulturhauptstadt 2010” das Ruhrgebiet (nicht nur) für Investoren attraktiv machen. – Sehen Sie selbst, ob das gelingt!