Hattinger Mediensommer ist in vollem Gange

Die Vorstellungsrunden sind gelaufen, die TeilnehmerInnen haben sich akklimatisiert. Auf der Kommentarwand häufen sich die Beiträge zur Freude der VeranstalterInnen. So spiegelt sich die Stimmung, positive Signale können schnell aufgenommen und umgesetzt werden.

In den Seminaren geht es jetzt zur Sache. Nach ein bisschen Tuchfühlung mit unprofessionell gestalteten Powerpointpräsentationen machen sich die TeilnehmerInnen im Seminar "Sinn und Unsinn von Powerpoint und seinen Freunden" nun ans Werk einer eigenen Präsentation. Das Handwerkszeug bekommen sie dabei von Frieder Nake und Susanne Grabowsky persönlich mitgeliefert.

Eine Runde Sport lässt den kreativ beanspruchten Geist angenehm herunterfahren. Anschließend wecken Rena Tangens und padeluun (er ist es satt, unter gewöhnlichem Namen zu leben) vom FoeBuD e.V in der Abendveranstaltung "Ich weiß, mit wem du letzten Sommer telefoniert hast" das Bewusstsein für die "unappetitlichen Folgen der Vorratsdatenspeicherung".

Das Gesetz, nachdem Daten über telefonische Kontakte über sechs Monate lang gespeichert werden können, ist seit dem 01.01.2008 in Kraft. Wer mit wem wie lange und von welchem Standort aus telefoniert hat, darüber lassen sich Bewegungsprofile erstellen, Geschäfte rekonstruieren und Freundschaften identifizieren. Insbesondere in Berufen, in denen ein sensibler Umgang mit Daten eine große Rolle spielt wie bei dem Arzt-, dem Rechtsanwalts- und dem Journalistenberuf bedeutet die Vorratsdatenspeicherung eine massive Beeinträchtigung der Diskretionsmöglichkeiten.

Doch Rena Tangens und padeluun haben dem Gesetz den Kampf angesagt. Die beiden MitbegründerInnen des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung haben eine in der deutschen Geschichte bisher einmalige "Massenverfassungsbeschwerde" eingereicht. Und auch sonst zeigen sie sich mit dem Umgang von Datenschutzverächtern außerordentlich kreativ. Seit 1998 verleiht der FoeBuD e.V regelmäßig die BigBrotherAwards, eine Auszeichnung an Firmen, Organisationen und Personen, die in besonderer Weise und nachhaltig die Privatsphäre von Menschen beeinträchtigen oder persönliche Daten Dritten zugänglich machen.

Weitere Artikel zum Thema:

Hattinger Mediensommer ist gestartet